Tysk omtale av Joy Visible!

Foyn Trio!

Ich habe in den letzten Wochen mehrere Mails zum Foyn Trio! bekommen. Das skandinavische Trio um die norwegische Sängerin Live Foyn Friis wird dabei manchmal mit Ausrufezeichen bedacht, manchmal wiederum wird selbiges unter den Tisch fallen gelassen. Diese Handhabung scheint im Sinne der Künstlerin, denn auf ihren offiziellen Seiten – sei es nun Facebook oder auch SoundCloud – drängt sich das Ausrufezeichen auf, fehlt hingegen an anderer Stelle. Ich glaube, dass jede Band heutzutage auch eine wiedererkennbare, bis ins kleinste Detail ausgestaltete Marke darstellen muss. Man könnte das nun als Pedanterie abtun oder sich hingegen vor Augen halten, dass das kleingeschriebene “i” in iPhone oder iPad wohl nicht aus einer Schlamperei heraus exisitert. Im Falle von Foyn Trio! erscheint mir das Ausrufezeichen besonders angebracht, weil es diesem Jazz-Pop eine vorwitzige Note verleiht. Diese Keckheit wird noch durch den Albumtitel verstärkt. Denn eine Platte mal einfach so Joy Visible zu nennen, für sich in Anspruch zu nehmen, dass Freude sichtbar gemacht werden kann, das zeugt von Selbstbewusstsein. Und in der Tat ist dieses Werk ein Genuss, vor allem wenn man sich der Gepflogenheiten von Jazz-Trios entsinnt, zu denen eben auch der gute alte Kontrabass gehört. Im Falle dieses Trios freilich trifft Tradition auf Moderne, verbinden sich elektronische Spielereien wie Loops mit der altmodischen Ausgangslage, begegnet Pop dem einen oder anderen Experiment. Das Foyn Trio! hat letztlich auch ein in seiner Abgründigkeit wie Lieblichkeit sehr skandinavisches Album gemacht. Wer also die Prämissen des Werks verstanden hat, wird dem Noir-Track She Hides, dem hoffnungsvollen Refrain von Make Me Smile oder einer mafiösen Dramatik bei Bold Old Men schwerlich die kalte Schulter zeigen. Auch einen Song wie There’s a Girl, der Exzess und Zerbrechlichkeit gegenüberstellt, sollte man gehört haben. Live Foyn Friis besitzt mit jeder Faser das nötige Charisma, um die sehnende, scheiternde, starke, sich über Widersprüche defininierende Frau zu geben. Joy Visible ist ein schönes Album für musikalische Nonkonformisten.

Konzerttermine:

03.01.2013 Berlin – Antje Øklesund
04.01.2013 Magdeburg – Blue Note
05.01.2013 Dresden – Ostpol

joyvisible

Joy Visible erscheint am 04.01.2013 auf Yellow Records/TimeZone.

SomeVapourTrails

Lie In The Sound

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: